Crit Comms Logo

Interview: Neue Wege der Warnung erkunden

Warnung und Information der Bevölkerung haben für Polizei und Rettungsdienste hohe Priorität.

Über welche Kanäle wird hier informiert? Welche Rolle spielen dabei die sozialen Medien und wie können diese Medien gezielt in der kritischen Kommunikation genutzt werden? 

Der Vizepräsident der Polizei München, Werner Feiler, diskutiert im Interview mit den Mitgliedern des Programmbeirats, Dr. Dietmar Gollnick und Dr. Klaus Hütten, unter anderem über die Rolle des Digitalfunks und „fake news“ in den sozialen Medien.

 

 

Fragen, die im Interview beantwortet werden:

  • Hat die erhöhte Nutzung von Social Media einen Einfluss auf die Arbeit der Polizei und welche Herausforderungen und Chancen ergeben sich daraus?
  • Wie unterscheiden sich die Kanäle Facebook und Twitter?
  • Wer entscheidet, was veröffentlicht werden darf? Wie sind die Hierarchien?
  • Wie ist der Erfahrungsaustausch zwischen Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr geregelt?
  • Wie begegnet die Polizei Falschmeldungen in sozialen Kanälen?
  • Welche neuen Wege der Warnung der Bevölkerung gibt es noch?
  • Wie werden Kollegen bei der Polizei alarmiert und welche Rolle spielt hierbei der Digitalfunk?
  • Nutzt die Polizei Messenger-Systeme wie WhatsApp zur internen Kommunikation?

 

Interview Warnung Bevölkerung

Von Links: Dr. Klaus Hütten (Director e*Message), Werner Feiler (Polizeivizepräsident München), Dr. Dietmar Gollnick (CEO e*Message)

 

Weitere Vorträge, Webinare und Interviews zu den Themen Erreichbarkeit und kritische Kommunikation, unter anderem im Kontext der Soforthilfe, des außerordentlichen Handelns, der Energieversorgung und der Logistik finden Sie hier:

Alle CritComms-Beiträge

 

Füllen Sie einfach das Formular aus, um das vollständige Interview zu sehen.

 
WERNER FEILER

Polizeivizepräsident München

Vorstand Münchner Sicherheitsforum e.V.